Direkt zum Inhalt dieser Seite

Home | Newsletter | Kontakt | Impressum

 

30.October.2011

Die Pilgerfahrt (Hadsch) im Islam

 

Die Hadsch ist eine der fünf Säulen im Islam und sollte von jedem Muslim einmal im Leben gemacht werden.

 

 

Es ist eine religiöse Handlung, die an eine bestimmte Zeit und zu erfüllende, einzelne Rituale während dieser Zeit gebunden ist. Der Zeitraum der Pilgerfahrt sind die ersten zehn Tage des letzten Monats im Mondkalender der Muslime.

Durch die Erfüllung dieser islamischen Pflicht, die jede/r religiös reife und gesunde Muslim/in, mit entsprechenden materiellen Voraussetzungen ausübt, ist man ein Stück an der Vollständigkeit des persönlichen Glaubens näher, aber auch an der versprochenen Belohnung im Diesseits und Jenseits:

Allahs Gesandter hat gesagt: “Wer zu diesem Haus (der Kaaba) kommt und nichts Anstößiges redet und tut, wird zurückkehren, als ob seine Mutter ihn (erst) geboren hätte (ohne Sünden).” (Muslim)

Das erste Gotteshaus ist die Kaaba in Mekka, erbaut von den Propheten Ibrahim (s.a.w.) und seinem Sohn Ismail (s.a.w.), Der Besuch solch eines heiligen Ortes ist für Muslime von großer spiritueller Bedeutung, da sie sich in jedem Gebet Richtung Kaaba wenden und sich stets nach ihrem Anblick sehnen. Die physische Nähe zur Kaaba erinnert alle Pilger an die Bemühungen und Prüfungen des Propheten Ibrahim (s.a.w.), die ihm von Allah auferlegt wurden (z.B. seinen Sohn Ismail (s.a.w.), zu opfern – daher auch das Opferfest), als auch an den letzten Propheten Muhammad (s.a.w.), und sein Leben. In Mekka wurde er geboren und aus Mekka stieg die Botschaft des Islam in die ganze Welt empor. Desweiteren ist die Pilgerfahrt insofern wichtig, da sie es Muslimen erlaubt, eine gewisse Distanz zu den alltäglichen Herausforderungen zu erreichen und sich dadurch auf das Wesentliche zu besinnen. Religiöse Handlungen eines jeden Gläubigen werden intensiver ausgeführt, empfunden und erreichen oftmals ihren Höhepunkt während der Hadsch-Reise. Sicherlich ist dies auch auf den Ansporn zurückzuführen, dass die Belohnung für jegliche Gottergebung an diesem Ort (z. B. das tägliche Gebet) um ein Vielfaches höher ist als an einem anderen.

Wie uns allen bekannt ist, besuchen jedes Jahr mehrere Millionen Muslime die heiligen Städte Mekka und Medina, um ihrer religiösen Pflicht, der Hadsch, nachzukommen. Auch wenn es sich um Millionen Menschen an einem Ort zum gleichen Zeitpunkt handelt, ist gerade dieser Aspekt ein zentraler: In ihrem äußeren Erscheinen sind die männlichen Pilger gleich, da sie die gleiche rituelle weiße Kleidung tragen (Ihram). Die weiblichen Pilgerinnen tragen dem Glauben entsprechende Kleidung. Das Materielle spielt eine untergeordnete Rolle und sie konzentrieren sich auf ihre Taten und Spiritualität während dieser besonderen Zeit, um nach der Pilgerfahrt als bessere und gestärkte Persönlichkeiten nach Hause zu kommen.

Solidarität und Aufmerksamkeit den anderen gegenüber stehen im Vordergrund und sind viel stärker ausgeprägt als im Alltag zuhause. Man wird für die Bedürfnisse der Armen und Schwachen sensibilisiert, da verschiedene Schicksale auf einmal viel sichtbarer werden, als woanders. Muslime aus aller Welt, unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Hautfarbe treffen friedlich aufeinander und fühlen sich als eine Glaubensgemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt und in allen Belangen weiterhilft. All dies sind nur einige Aspekte, welche die Hadsch zu einem einzigartigen, spirituellen Erlebnis im Leben eines jeden Muslims macht.

Lesen Sie den ausführlichen Fragenkatalog rund um die Pilgerfahrt:

Galerie

Zufallsbild

Video Galerie

Zufallsbild

Download

Zufallsbild