Direkt zum Inhalt dieser Seite

Home | Newsletter | Kontakt | Impressum

 

07.December.2012

IGGiÖ verurteilt auf das Schärfste die rassistischen Bemerkungen der Boulevardzeitung „Heute“ in der Ausgabe von 07.12.12

 

Die heutige (07.12.12.) Ausgabe der Boulevardzeitung „Heute“, hat durch ihre Berichterstattung bezüglich des tragischen Mords an einer Kärntner Mutter durch ihren Ehemann, nicht nur die Gefühle von österreichischen Muslimen verletzt, sondern auch einen neuen Höhepunkt in rassistischer und islamfeindlicher Berichterstattung erreicht. Durch Aussagen wie: „Der Kraftfahrer gehört zur Sorte Mann, die zum Glück eher hinterm Halbmond lebt. In Ländern, wo das Gesäß beim Beten höher ist als der Kopf…“ hat die Zeitung einen Bericht über einen Mord benutzt, um Anhänger einer Religion zu diffamieren und seine Lehren herabzuwürdigen. Dies ist eine klarer Beweis des Rassismus und in diesem Fall der Islamfeindlichkeit.

In einer Zeit in dem der Staat und die Muslime durch den institutionalisierten Dialog versuchen, dass Zusammenleben verschiedener Religionen besser zu gestalten, sind Äußerungen dieser Art ein Schritt in die falsche Richtung und gefährden das gesellschaftliche Klima. Die IGGiÖ verurteilt diese Vorgangsweise auf das schärfste und fordert von der Zeitung " Heute" eine klare Distanzierung von islamfeindlichen Äußerungen und eine Entschuldigung. Die IGGiÖ hat bereits den österreichischen Presserat in diesem Fall eingeschaltet, um weitere Schritte zu besprechen.

Rückfragen:
Mag. Zekirija Sejdini
Tel: 0699 190 67 333
Email: sejdini@derislam.at

Galerie

Zufallsbild

Video Galerie

Zufallsbild

Download

Zufallsbild