Direkt zum Inhalt dieser Seite

Home | Newsletter | Kontakt | Impressum

 

01.July.2013

Lob und Anerkennung für die islamischen GefängnisseelsorgerInnen

 

Für ihren außerordentlichen Einsatz und ihrer Leistungen für die Strafgefangenen wurden die islamischen GefängnisseelsorgerInnen, bei der feierlichen Tagung in Salzburg gelobt und geehrt.

 

Im Rahmen der islamischen GefängnisseelsorgerInnen fand am 22. Juni in Salzburg eine österreichweite feierliche Tagung, in den Räumlichkeiten der islamischen Religionsgemeinde Salzburg statt.

Bei der Tagung nahmen zahlreiche wichtige Persönlichkeiten aus Religion, Politik und Justizverwaltung teil. Unter den geladenen Gästen befanden sich Dr. Julius Hanak, von der evangelischen Seelsorge, Helga Thonhauser von Amnesty International, Harald Mattel vom Roten Kreuz Salzburg, Mag. Daiva Döring vom Integrationsbüro der Stadt Salzburg, Chefinspektor Rudolf Feichtenschlager von der Justizanstalt Salzburg, Generalleutnant Peter Prechtl Leiter der Vollzugsdirektion, Erkan Erdemir Vorsitzender der IRG Salzburg und Dr. Zekirija Sejdini Vorsitzender des Schurarates der IGGiÖ.

Besonders hervorgehoben wurde in den Reden die gute Zusammenarbeit mit der Justizanstalt und die Bedeutung der Gefängnisseelsorge für die Strafgefangenen. Zudem wurden die Leistungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter gelobt, welche durch ihre Arbeit nicht nur Brücken zwischen der Justiz und den Inhaftierten bauen, sondern auch zu ihrer Re-Sozialisation beitragen. In seiner Rede appellierte Dr. Sejdini als Vertreter der IGGiÖ, an die Behörden aber auch an die österreichischen Muslime, sich mehr für die Menschen in Gefängnissen einzusetzen. Schließlich sei es auch eine Aufgabe der Religionen, so Dr. Sejdini, den Menschen in aussichtslosen Situationen die Hand zu strecken und sie von der Hoffnungslosigkeit herauszuholen.

Wie alle anderen Religionsgesellschaften, hat auch die islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich das Recht, in den österreichischen Gefängnissen seelsorgerisch tätig zu sein. Seit nunmehr 20 Jahren bietet die islamische Glaubensgemeinschaft durch den ehrenamtlichen Einsatz von 30 Mitgliedern Gefängnisseelsorge in einigen österreichischen Gefängnissen. Die islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich versucht seit Jahren durch Verhandlungen mit dem zuständigen Ministerium die notwendige finanzielle Unterstützung zu bekommen, damit eine Professionalisierung der Gefängnisseelsorge gestartet werden kann. Bis jetzt sind die Erwartungen seitens des Ministeriums noch nicht erfüllt worden.

Im zweiten Teil der Tagung, an dem nur die ehrenamtlichen GefängnisseelsorgerInnen teilnahmen, wurde der langjährige Mitarbeiter und Veranstalter der Tagung Herr Ismail Ozan, als neuer Vorsitzender der islamischen Gefängnisseelsorger in Österreich gewählt.

 

Galerie

Zufallsbild

Video Galerie

Zufallsbild

Download

Zufallsbild