Direkt zum Inhalt dieser Seite

Home | Newsletter | Kontakt | Impressum

 

15.July.2013

Die erste Ramadan Woche - Ein Rückblick!

 

 

 Anlässlich des Ramadan fanden bereits in der ersten Woche zahlreiche Iftar Empfänge statt.
 

 

Wien (10.Juli)

Den Auftakt für das erste Iftar-Essen leitete heuer der Wiener Landeshauptmann und Bürgermeister Dr. Michael Häupl ein. Zum Fastenbrechen waren führende Vertreter muslimischer Vereine und muslimische Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen des Lebens zum gemeinsamen Fastenbrechen im Wiener Rathaus eingeladen. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Michael Häupl hielt auch der Präsident der IGGIÖ Fuat Sanac eine kurze Rede, in dem er den sozialen Aspekt des Ramadan unterstrich. „Der Fastenmonat ist eine Zeit der Freude, der Nachbarschaft, der Solidarität, des Zusammenhalts, der Ausgleichs und des inneren Friedens“, so Sanac. Folglich sei die Einladung zum gemeinsamen Fastenbrechen ein willkommener Anlass, um den starken Bund zwischen der muslimischen Gemeinde und der Stadt Wien zu bekräftigen. 

 

 

 

 

 

 

Innsbruck (10. Juli)

Zeitgleich lud auch die islamische Religionsgemeinde Innsbruck zu einem Iftar-Essen mit namhaften muslimischen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und der Universität ein. Bei seiner Ansprache bedankte sich der Vorsitzende des Schurarates Dr. Zekirija Sejdini bei den Gastgebern und betonte die Bedeutung solcher Anlässe, aus denen ein gesellschaftlicher Zusammenhalt gedeiht.  In seiner Rede betonte Dr. Sejdini, dass die Gründung eines islamischen religionspädagogischen Studiums an der Universität Innsbruck eine erfreuliche Neuigkeit sei und dieses Zusammentreffen ein geeigneter Anlass um allen zu danken, die durch ihren Einsatz dieses Studium ermöglicht haben. Dadurch werde nicht nur die Qualität des Religionsunterrichtes im Westen Österreichs verbessert, sondern auch der interreligiöse Dialog werde sich dadurch stärken, so Dr. Sejdini in seiner Ansprache.



 

Wien (11.Juli)

Die Iftar Einladung des Staatssekretariats für Integration fand ebenso in der ersten Ramadan Woche statt. Der Einladung folgten zahlreiche muslimische Vertreter sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Der Präsident Dr. Fuat Sanac lobte in seiner Ansprache an die Gäste im Festsaal des BMI, den freudigen Anblick. Denn der Ramadan sei eine Zeit der Freude, des Zusammenhalts und der Solidarität, und die Zusammenkunft der Gäste unter einem gemeinsamen Dach verdeutliche den offenen Dialog zwischen Staat und den Zivilgesellschaften in Österreich. Abschließend bedankte er sich ausdrücklich beim Staatssekretär Sebastian Kurz und seinem Team für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. In seiner Dankesrede betonte auch der Staatssekretär Kurz die gute und effiziente Kooperation mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft und stellte einige neue Projekte im Bereich der Integration vor. Der Iftar Empfang war der zweite in Folge seit dem Amtsantritt von Staatssekretär Sebastian Kurz.



Wien (12.Juli)

Abgeschlossen wurde die erste Woche des Ramadan mit einem Iftar Empfang der islamischen Föderation in Wien. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich auch Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Minister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank. Bei seiner Ansprache nutzte Präsident Dr. Sanac die Gelegenheit um vor dem Bundesminister und der Wirtschaftskammerpräsidentin die Notwendigkeit der Einführung von Feiertagen für die Muslime an islamischen festen zu unterstreichen. Wie diese in der Praxis umgesetzt werden soll, könne, so Präsident Dr. Sanac, besprochen werden. Wir sind für jede Variante offen sagte er in seiner Ansprache. Sicher sei aber, dass eine Regelung mehr als notwendig sei, damit auch die Muslime, wie alle anderen die Möglichkeit haben ihre Feiertage mit ihren Familien zu verbringen. Sowohl der Bundesminister als auch die Wirtschaftskammerpräsidentin versprachen ihre Unterstützung, um eine Regelung für die Feste der Muslime zu finden.  

 

 

 

Galerie

Zufallsbild

Video Galerie

Zufallsbild

Download

Zufallsbild