Direkt zum Inhalt dieser Seite

Home | Newsletter | Kontakt | Impressum

 

04.December.2015

Halal Zertifizierung

Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), als staatlich anerkannte Religionsgesellschaft der Muslime in der Republik Österreich teilt hiermit allen Personen, sowohl in Österreich als auch im Ausland folgende Erklärung über Schächtung und Zertifizierung mit:

Mit dem theologischen Begriff „halal/helal“ wird alles bezeichnet, was in der Glaubenspraxis der Muslime als „rein“ und damit „erlaubt“ gilt. Parallel dazu steht bei den Juden das Wort „koscher“.

Im bundeseinheitlichen Tierschutzgesetz von 2004 wird ein für beide Glaubensgemeinschaften wichtiger Punkt ausdrücklich geregelt: Da für Juden und Muslime Fleisch nur dann als „halal/helal“, bzw. „koscher“ gilt, wenn es entsprechend den religiösen Speisegeboten geschlachtet wurde, ist dies hier berücksichtigt.

Als eindeutig in der Religion begründete Angelegenheit liegt die Kontrolle in den Händen der jeweiligen Vertretung der beiden staatlich anerkannten Religionsgesellschaften.

Für Muslime und Juden besteht somit in Österreich Sicherheit über das nach den jeweiligen Reinheitsgeboten hergestellte Fleisch. In Bezug auf das Prädikat „halal/helal“ wurde diese Sicherheit zunehmend auch für den internationalen Markt aktuell. Die hohe Güte österreichischer Rinder und Schafe ist für den Export von großem Interesse.

Da ein grundlegender theologischer Konsens in der Frage der Schlachtung nicht von allen eingehalten wird, ist die Bezeichnung „halal/helal“ zumindest bei allen Fleischprodukten nicht korrekt und widerspricht dem im österreichischen bundeseinheitlichen Tierschutzgesetz festgehaltenen Standard der Schächtung bei Juden und Muslimen.

Die Halal-Zertifizierung stellt weder ein Beruf noch ein Gewerbe dar, sondern ein islamisches religiöses Gutachten „Fatwa“ ist. Und wer derartiges Gutachten ausstellt, trägt gemäß dem islamischen Verständnis die Verantwortung dafür, für sich und für alle Muslime, die davon Gebrauch machen bis zum Jüngsten Tag.

Nur befugte Aufsichtsorgane der IGGiÖ kontrollieren die Schächtungs- und Verarbeitungsvorgänge vorschriftgemäß an Ort und Stelle und stellen aufgrund dessen adäquater (Halal-Zertifikate) aus.

- Die Erklärung von der Israelitische Kultusgemeinde (IKG), „dass eine Supermarktkette nach Protesten den Verkauf von Halal-Fleisch eingestellt hat. Halal ist die Bezeichnung für das Schlachten bzw. die Produkterzeugung entsprechend den religiösen islamischen Vorschriften“ ist zu begrüßen.

- Religionsfreiheit ist die Krone der Menschenrechte und Speisevorschriften gehören dazu. Jeder darf selbst entscheiden nach welchen Vorschriften er konsumieren will, jedoch muss ich darauf hinweisen das die von der Supermarktkette verkauften Fleischwaren von der IGGiÖ nicht zertifiziert worden war.


Dr. Fuat SANAC
Präsident der IGGiÖ

Galerie

Zufallsbild

Video Galerie

Zufallsbild

Download

Zufallsbild